Freihalten von Hydranten

Freihalten von Hydranten

Die Brand­be­kämp­fung bei Feu­er­wehr­ein­sät­zen kann erschwert wer­den, wenn die für die ört­li­che Was­ser­ent­nah­me benö­tig­ten Hydran­ten mit Fahr­zeu­gen zuge­parkt oder im Win­ter mit Eis oder Schnee zuge­schüt­tet sind.

Fahr­zeu­ge, die auf Hydran­ten ste­hen, bedeu­ten ein gro­ßes Hin­der­nis für die Ein­satz­kräf­te der Feu­er­wehr. Wert­vol­le Minu­ten ver­ge­hen, wenn ver­eis­te Hydran­ten erst von der Feu­er­wehr zugäng­lich gemacht und auf­ge­taut wer­den müs­sen. Beden­ke: Der Was­ser­vor­rat eines Tank­lösch­fahr­zeu­ges ist in weni­gen Minu­ten ver­braucht

Ach­ten Sie daher — auch im eige­nen Inter­es­se — beim Schnee­schau­feln auf die sicht­bar ange­brach­ten Hydran­ten­schil­der und hal­ten Sie Unter­flur­hy­dran­ten für den Not­fall frei. Befin­den sich Hydran­ten auf Geh­we­gen und Park­flä­chen, sind Hydran­ten von Fahr­zeu­gen aller Art frei­zu­hal­ten. Hydran­ten auf Grund­stü­cken oder dazu­ge­hö­ri­gen Geh­we­gen sind jeder­zeit zugäng­lich und von Eis und Schnee frei­zu­hal­ten.

Hydran­ten sind anhand von 25 cm x 20 cm gro­ßen wei­ßen Schil­der mit rotem Rand leicht zu erken­nen. Hin­ter dem “H” für Hydrant ist der Was­ser­rohr­durch­mes­ser (in Mil­li­me­tern) und dar­un­ter die Ent­fer­nung des Hydran­ten vom Hydran­ten­hin­weis­schild (in Metern) ange­ge­ben.