Unwetter im Wispertal: Umgestürzter Baum auf der L 3033

Datum: 30.05.2016 
Alarm­zeit: 07:12 Uhr 
Alar­mie­rungs­art: H5B-Sturm­scha­den/­Baum 
Dau­er: 1 Stun­de 5 Minu­ten 
Art: Hil­fe­leis­tung 
Ein­satz­ort: L3033 Gerold­stein -> Abf. Nie­der­g­lad­bach 
Ein­satz­lei­ter: Jörg Weber 
Fahr­zeu­ge: HEI‑8–19‑1, HEI‑8–19‑2, HEI‑8–44, HEI‑8–47 
Ein­hei­ten: FF Hei­den­rod-Kemel 


Einsatzbericht:

In der Nacht von Sonn­tag auf Mon­tag ist eine wei­te­re hef­ti­ge Gewit­ter­front mit Stark­re­gen über die Mit­te und den Süden Deutsch­lands hin­weg gezo­gen und hat auch im Unter­tau­nus nicht nur bei den Bewoh­nern für manch unlieb­sa­me Über­ra­schung gesorgt. Auch uns Feu­er­wehr­leu­te bescher­te die­ses Unwet­ter einen Groß­kampf­tag.

Gegen sechs Uhr heu­te Mor­gen ris­sen uns unse­re Mel­der aus dem Schlaf. In Gerold­stein lie­fen in einem Gebäu­de 3 Kel­ler­räu­me sowie eine Gara­ge mit jeweils ca. 20 cm Was­ser-Schlamm­ge­misch voll. Zusam­men mit den Kame­ra­den aus Lan­gen­sei­fen und Sprin­gen wur­den die Was­ser­mas­sen mit­tels Indus­trie­was­ser­sau­ger, Elek­trot­auch­pum­pen und Was­ser­schie­bern besei­tigt.

Wäh­rend des Ein­sat­zes über­brach­te uns eine Auto­fah­re­rin die Nach­richt, dass ein Baum ca. zwei km vor Gerold­stein ent­fernt die Wis­per­stra­ße (L 3033) blo­ckiert; dar­auf­hin wur­de unser LF zur Baum­be­sei­ti­gung von der ursprüng­li­chen Ein­satz­stel­le abge­zo­gen. Nach­dem bei­de Ein­sät­ze abge­ar­bei­tet wur­den, stell­te sich her­aus, dass sich ein inner­ört­li­cher Bach auf­grund ver­stopf­ter Ver­roh­rung kom­plett quer über die Wis­per­stra­ße erstreck­te. Dadurch ent­stand die Gefahr, dass an einem angren­zen­den Wohn­haus die Kel­ler zulau­fen. Um die ver­stopf­ten Roh­re frei zu bekom­men, muss­te das Was­ser um die Kanal­öff­nung her­um­ge­lei­tet wer­den. Hier­zu unter­stütz­ten uns freund­li­cher­wei­se die Feu­er­wehr Lorch mit 50 Sand­sä­cken. Nach­dem die Kanal­öff­nung zugäng­lich gemacht wur­de, rei­nig­te ein Kame­rad unter Zuhil­fe­nah­me eines B‑Strahlrohres die Ver­roh­rung.

Ins­ge­samt waren wir mit 20 Kame­ra­den acht Stun­den im Ein­satz.


Ein­satz­be­rich­te (Über­sicht)

47 Ein­sät­ze im lau­fen­den Kalen­der­jahr
(Brand­ein­sät­ze: 12 — Hil­fe­leis­tung: 26 — Gefahr­gut: 3 — Fehlalarm(e): 6)

256 Ein­sät­ze ins­ge­samt seit 2016