Tödlicher Frontalzusammenstoß auf der L 3455 zwischen Kemel und Huppert

Datum: 01.11.2017 um 15:40
Alar­mie­rungs­art: H2-Lkw umge­stürzt
Dau­er: 4 Stun­den 21 Minu­ten
Ein­satz­art: Hil­fe­leis­tung
Ein­satz­ort: L 3455, zwi­schen Kemel und Abfahrt Hup­pert
Ein­hei­ten und Fahr­zeu­ge:


Einsatzbericht:

Auf der L 3455 zwi­schen Kemel und Hup­pert ereig­ne­te sich am frü­hen Mitt­woch­nach­mit­tag gegen 15:30 Uhr ein schwe­rer Ver­kehrs­un­fall zwi­schen einem Pkw und einem Last­wa­gen, bei dem ein 18-jäh­ri­ger Auto­fah­rer ums Leben kam.

Der 18-Jäh­ri­ge Fah­rer aus Hei­den­rod war in Rich­tung Hup­pert mit einem Audi TT unter­wegs, als er nach ers­ten Ermitt­lun­gen der Poli­zei in Höhe des Sport­plat­zes aus noch unge­klär­ter Ursa­che mit sei­nem Fahr­zeug auf die Gegen­spur geriet und mit einem ihm ent­ge­gen­kom­men­den Last­wa­gen fron­tal zusam­men­stieß. Der Fah­rer ver­starb noch an der Unfallstelle.
Der 32 Jah­re alte Fah­rer des Last­wa­gens wur­de bei dem Zusam­men­stoß leicht verletzt.

Wir stell­ten den Brand­schutz sicher und hat­ten dann die trau­ri­ge Auf­ga­be, den Toten aus dem Fahr­zeug zu bergen.

Zur Klä­rung der Unfall­ur­sa­che durch einen Sach­ver­stän­di­gen und bis zur Ber­gung der Fahr­zeu­ge durch den Abschlepp­dienst muss­te die Lan­des­stra­ße L 3455 zwi­schen Kemel und Hup­pert durch die Feu­er­wehr für meh­re­re Stun­den voll gesperrt wer­den; der Ver­kehr Rich­tung Hup­pert wur­de ört­lich umgeleitet.

Wäh­rend des Ein­sat­zes wur­den wir von den Kame­ra­den aus Hup­pert und Lau­fen­sel­den unter­stützt. Neben dem Ret­tungs­dienst waren noch die Poli­zei, ein Unfall­gut­ach­ter sowie die Not­fall­seel­sor­ge im Einsatz.

Wir spre­chen den Ange­hö­ri­gen des Unfall­op­fers unser auf­rich­ti­ges Bei­leid aus.

Par­al­lel zu die­sem Ein­satz kam es unweit auf der B 260 in Höhe der Abfahrt zum Gewer­be­ge­biet Kemel zu einem Auf­fahr­un­fall mit zwei Pkw.

Quel­le Bil­der: Wiesbaden112.de


Ein­satz­be­rich­te (Über­sicht)

21 Ein­sät­ze im lau­fen­den Kalenderjahr
(Brand­ein­sät­ze: 4 — Hil­fe­leis­tung: 11 — Gefahr­gut: 0 — Fehlalarm(e): 6)

280 Ein­sät­ze ins­ge­samt seit 2016