Frontalzusammenstoß auf der B 260 fordert zwei Menschenleben

Datum: 05.08.2016 
Alarm­zeit: 19:45 Uhr 
Alar­mie­rungs­art: H44-VU Ein­ge­klemm­te Per­son 
Dau­er: 3 Stun­den 38 Minu­ten 
Art: Hil­fe­leis­tung 
Ein­satz­ort: B 260 Abf. Egen­roth -> Gre­ben­roth 
Fahr­zeu­ge: HEI‑8–19‑2, HEI‑8–44, HEI‑8–47 
Ein­hei­ten: FF Hei­den­rod-Kemel, FF Hei­den­rod-Lau­fen­sel­den 


Einsatzbericht:

Auf der Bun­des­stra­ße B 260 zwi­schen den Abfahr­ten Egen­roth und Gre­ben­roth ereig­ne­te sich am Frei­tag­abend ein Ver­kehrs­un­fall, der zwei Auto­fah­rern das Leben kos­te­te. Eine 16-jäh­ri­ge Bei­fah­re­rin erlitt schwe­re, aber kei­ne lebens­ge­fähr­li­chen Ver­let­zun­gen.

Aus noch unge­klär­ter Ursa­che geriet ein Wies­ba­de­ner mit sei­nem Klein­wa­gen VW Up nach einer lang gezo­ge­nen Links­kur­ve in Rich­tung Hei­den­rod in die Gegen­fahr­bahn und kol­li­dier­te fron­tal mit einem ent­ge­gen­kom­men­den 3’er BMW. Durch die Wucht des Auf­pralls ver­lor der VW sei­nen Motor und kam im angren­zen­den Wald­stück nach der Kol­li­si­on mit einem Baum abseits der Fahr­bahn zum Ste­hen. Der BMW wur­de eben­falls in den Sei­ten­strei­fen geschleu­dert und völ­lig zer­stört.

Auf der Fahr­bahn bot sich uns ein gro­ßes Trüm­mer­feld. Bei­de Fahr­zeug­füh­rer wur­den schwerst ver­letzt.

Der 72-jäh­ri­ge Fah­rer des VW aus Wies­ba­den ver­starb kur­ze Zeit nach unse­rem Ein­tref­fen an der Unfall­stel­le nach erfolg­lo­ser Reani­ma­ti­on.

Da der bewusst­lo­se BMW-Fah­rer in sei­nem Fahr­zeug erheb­lich ein­ge­klemmt war, konn­ten wir ihn zusam­men mit den Kame­ra­den aus Lau­fen­sel­den und Gre­ben­roth nur durch eine auf­wän­di­ge Crash-Ret­tung ret­ten, nach­dem wir mit Ket­ten die Lenk­säu­le nach vor­ne gezo­gen hat­ten. Wir kämpf­ten auch hier um das Leben des jun­gen Man­nes, doch lei­der war sein Zustand der­art kri­tisch, dass er nicht mit dem bereit­ste­hen­den Ret­tungs­hub­schrau­ber abtrans­por­tiert wer­den konn­te. Auch der 24-Jäh­ri­ge erlag sei­nen erheb­li­chen Ver­let­zun­gen noch an der Unfall­stel­le.

Die 16-jäh­ri­ge Bei­fah­re­rin im BMW konn­te das Fahr­zeug noch ver­las­sen und wur­de in ein Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert.

Zur Unfall­auf­nah­me und Räu­mung der Unfall­stel­le war die B 260 bis kurz vor Mit­ter­nacht in bei­de Rich­tun­gen voll gesperrt. Die Poli­zei hat die Ermitt­lun­gen zur Unfall­ur­sa­che auf­ge­nom­men.

Wir waren mit 15 Kräf­ten im Ein­satz. Gegen 21:00 wur­den wir aus dem Ein­satz her­aus­ge­löst, die Kräf­te der ande­ren betei­lig­ten Weh­ren leuch­te­ten die Fahr­bahn für die Unfall­er­mitt­ler aus und waren bis zur Über­ga­be der gerei­nig­ten Unfall­stel­le an die Poli­zei vor Ort.

Die Feu­er­wehr Hei­den­rod spricht den Ange­hö­ri­gen und Hin­ter­blie­ben der Ver­stor­be­nen ihr auf­rich­ti­ges Mit­ge­fühl aus.


Ein­satz­be­rich­te (Über­sicht)

47 Ein­sät­ze im lau­fen­den Kalen­der­jahr
(Brand­ein­sät­ze: 12 — Hil­fe­leis­tung: 26 — Gefahr­gut: 3 — Fehlalarm(e): 6)

256 Ein­sät­ze ins­ge­samt seit 2016