Gefahrgutunfall mit austretendem Stickstoff

Datum: 24.10.2019 um 10:19
Alar­mie­rungs­art: H31-Gefahr­gut­un­fall
Dau­er: 2 Stun­den 6 Minu­ten
Ein­satz­art: Hil­fe­leis­tung
Ein­satz­ort: Gei­sen­heim, B42 Abfahrt Gei­sen­heim Mon­r­epos Span­ge
Ein­satz­lei­ter: FF Gei­sen­heim
Ein­hei­ten und Fahr­zeu­ge:

  • FF Gei­sen­heim
  • FF Hei­den­rod-Kemel
  • G‑ABC-Zug SWA
  • HEI‑8–40

Einsatzbericht:

In Gei­sen­heim kam es zu einem Gefahr­gut­un­fall mit tief­kalt ver­flüs­sig­tem Stickstoff. 

Die ört­li­che Feu­er­wehr brach­te die Lage schnell unter Kon­trol­le, somit war ein Aus­rü­cken des Dekon-Zuges Rhein­gau-Tau­nus nicht erforderlich.

Die Feu­er­wehr Kemel unter­stützt die Dekon­ta­mi­na­ti­ons­ein­heit mit aus­ge­bil­de­tem Per­so­nal. Die­se trifft sich im Alarm­fall am Feu­er­wehr­stütz­punkt der Frei­wil­li­gen Feu­er­weh­ren Bad Schwal­bach, um von dort aus als Dekon-Zug zur Ein­satz­stel­le zu fah­ren und die ört­lich zustän­di­gen Kräf­te zu unterstützen.


Ein­satz­be­rich­te (Über­sicht)

12 Ein­sät­ze im lau­fen­den Kalenderjahr
(Brand­ein­sät­ze: 3 — Hil­fe­leis­tung: 7 — Gefahr­gut: 0 — Fehlalarm(e): 2)

271 Ein­sät­ze ins­ge­samt seit 2016