Eindrucksvolle Vorführung der Jugendfeuerwehr Kemel beim Oktoberfest in Kemel

Beim dies­jäh­ri­gen Okto­ber­fest anläss­lich des 2‑jährigen Bestehens des REWE-Mark­tes in Kemel, des­sen Erlös einem guten Zweck zugu­te kom­men wird, betei­lig­te sich auch die Feu­er­wehr Kemel mit dem Geträn­ke­ver­kauf sowie Vor­füh­run­gen der Jugend­feu­er­wehr.

Zunächst gab eine Schau­übung den zahl­rei­chen Zuschaue­rin­nen und Zuschau­ern einen Ein­blick in die Arbeit der Ret­tungs­kräf­te. Das Ein­satz­sze­na­rio war ein in Brand gera­te­ner Müll­con­tai­ner. Nach­dem unser Lösch­fahr­zeug mit Son­der­si­gnal auf dem REWE-Park­platz ein­ge­trof­fen war, bau­te die Besat­zung nach kur­zer Erkun­dung der Lage einen Lösch­an­griff mit 2 C‑Rohren auf. Auf die Über­prü­fung mit der Wär­me­bild­ka­me­ra auf etwai­ge Glut­nes­ter konn­te “Feu­er aus!” geru­fen wer­den.

Im Anschluss an die Schau­übung mach­ten wir mit einer klei­nen Simu­la­ti­on auf die Gefah­ren eines Fett­bran­des auf­merk­sam, wie er typi­scher­wei­se in der Küche ent­ste­hen kann. Was pas­siert, wenn fälsch­li­cher­wei­se Was­ser auf bren­nen­des Öl gekippt wird, anstatt den Brand durch Ersti­cken (z.B. mit einem Topf­de­ckel) zu löschen, zeig­te Jugend­be­treu­er Mar­co Nie­ten, als er aus siche­rer Ent­fer­nung an einer Schnur zog und somit Was­ser auf das bren­nen­de Öl goss und eine Fett­ex­plo­si­on pro­vo­zier­te. Wenn Was­ser mit hei­ßem Öl in Kon­takt kommt, ver­wan­delt sich ein Liter Was­ser explo­si­ons­ar­tig in 1700 Liter Was­ser­dampf, mit dem kleins­te Fett­par­ti­kel aus dem Topf oder der Pfan­ne her­aus­ge­schleu­dert wer­den und schwers­te Ver­bren­nun­gen bei dem­je­ni­gen ver­ur­sacht, der gera­de am Herd steht.


Text und Bil­der: Feu­er­wehr Kemel