Vom Bürgermeister abkassiert — Volker Diefenbach löst Oktoberfestwette 2016 ein

Vom Bürgermeister abkassiert - Volker Diefenbach löst Oktoberfestwette 2016 ein

Auf dem letzt­jäh­ri­gen Okto­ber­fest in Kemel hat­te unser Bür­ger­meis­ter Vol­ker Die­fen­bach mit dem Orga­ni­sa­ti­ons­team gewet­tet, dass min­des­tens 25 Keme­ler und 25 Bür­ge­rin­nen und Bür­ger aus den übri­gen Hei­den­ro­der Orts­tei­len es schaf­fen, im Schlaf­an­zug auf der Büh­ne zu erschei­nen.
Wie sich her­aus­stell­te, wur­de die Wet­te gewon­nen.

Trotz­dem wur­de unser Bür­ger­meis­ter nun dazu ver­don­nert, sei­nen Wett­ein­satz, einen 2‑stündigen Arbeits­ein­satz an der REWE-Kas­se, ein­zu­lö­sen.

Kas­se Num­mer 1 hat geöff­net!”, so schall­te es durch alle Laut­spre­cher am Oster­sams­tag im REWE Markt in Kemel. Im ers­ten Moment natür­lich nichts Unge­wöhn­li­ches, wür­de an der Kas­se als Kas­sie­rer nicht unser Bür­ger­meis­ter Vol­ker Die­fen­bach sit­zen. Obwohl er die Okto­ber­fest­wet­te 2016 gewon­nen hat­te, mach­te er den Spaß mit und lös­te den Wett­ein­satz: Einen 2‑stündigen Arbeits­ein­satz an der REWE-Kas­se, ein. Um 11 Uhr ging es los. Sou­ve­rän und vol­ler Enga­ge­ment kas­sier­te er einen Kun­den nach dem ande­ren ab. Obwohl die Schlan­ge an der Kas­se immer län­ger wur­de (da jeder ger­ne mal vom Bür­ger­meis­ter per­sön­lich zur Kas­se gebe­ten wer­den woll­te) blieb er stets humor­voll. Klei­ne Unwis­sen­hei­ten wur­den ein­fach mit einem char­man­ten Lächeln quit­tiert. Zur Begrü­ßung wur­de den Kun­den bei Betre­ten des Mark­tes ein Glas Sekt oder Oran­gen­saft, von den Damen der Keme­ler All­stars, ange­bo­ten. Dar­über hin­aus war ein wei­te­res High­light die frisch geba­cke­nen Waf­feln der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr Kemel, die mit einem hei­ßen Kaf­fee zusam­men das Pro­gramm abrun­de­ten. Wir dan­ken Vol­ker Die­fen­bach, dass er die Zeit gefun­den hat, bei die­sem klei­nen Spaß mit­zu­ma­chen und sind beein­druckt, mit wel­cher Leich­tig­keit er auch die­se Auf­ga­be gemeis­tert hat.